Warum Achtsamkeit & Marketing zusammen gehören

Meditation & Achtsamkeit.


Achtsamkeit bedeutet, im Augenblick gegenwärtig zu sein ohne zu werten, ohne zu urteilen. Unter Marketing verstehe ich die Kunst, Deine Arbeit so zu präsentieren, dass sie dort ankommt, wo sie eine Hilfe ist. Damit ist Marketing nicht nur die „Verpackung“ eines Produktes oder einer Dienstleistung, Marketing ist zugleich auch das Adressbuch und der Postbote, der es zustellt.

Beantworte Dir diese Fragen:

  1. Für wen ist das bedeutend, was ich kann und tue?
  2. Wie muss meine Leistung aussehen und aufgebaut sein, damit mein Kunde sie bestmöglich nutzen kann?
  3. Wie erzähle und überzeuge ich ihn von dem, was ich kann?
  4. Wie werde ich davon angemessen entlohnt durch Geld, Aufmerksamkeit, Spenden, Zeit?

Jeder dieser Schritte bezieht sich auf etwas außerhalb Deiner Unternehmung, Deines Projektes. Und damit besteht zugleich auch immer die Gefahr, dass Du auf äußere Umstände reagierst und nicht antwortest. Der Unterschied scheint klein, ist er aber ganz und gar nicht.

Wenn Du reagierst, dann gibt es keine Pause zwischen einem Reiz (bspw. wer die Frage, was sich Deine Kunden wirklich wünschen) und einer Reaktion (Deiner Antwort darauf). Du handelst im besten Fall intiuitiv, eher aber impulsiv. In jedem Fall wird Dein Gehirn mentale Abkürzungen nehmen, um eine schnelle Reaktion zu ermöglichen. Damit verfällst Du leicht in Klischees, in mentale Daumenregeln, in Vereinfachungen. Und das schlimmste ist, Du hältst diese für Realität:

Aber ist das wirklich so? Und wäre es nicht schade, wenn Du Dich in solchen Klischees verlierst und damit Deine Arbeit nicht dort ankommt, wo sie von Nöten ist (und Dein Geld nicht dort ankommt, wo Du es gerne hättest)? Leider fällt mir genau dieses Verhalten in Meetings immer wieder auf: Es ist halt leichter, nicht so anstrengend, unser Gehirn belohnt, wenn wir ihm Arbeit ersparen.

Übung in Achtsamkeit ermöglicht Dir, eine kleine Pause zwischen einem Reiz und einer Reaktion zu ermöglichen. Diese kleine Pause schafft einen Abstand, der Dich langfristig näher an die Menschen bringt, für die Du wichtig bist. Du reagierst nicht mit dem erstbesten, was Dir einfällt – oft denken wir leider fälschlicherweise, dass dies genau deshalb auch richtig sein muss. Du schaffst Dir selbst den Freiraum, hinzuschauen, was wirklich da ist, noch einmal bewusst nachzudenken und zu einem weiseren Entschluss zu kommen.

Und sonst

Danke:
für meine Lieblingskerze

Wo dieser Text geschrieben wurde:
Neben meiner Lieblingskerze



Meditation & Achtsamkeit:

Alle Artikel: