Gedanken sind keine Fakten

Gerade fange ich an, diesen Artikel zu schreiben, da sehe ich an unserem Hund eine offene Stelle am Bein mit einem Stück Fleisch, was aus dem Bein heraus gewachsen ist. „Wildes Fleisch“ scheint das zu sein, Vanessa kennt das von Pferden und beruhigt mich. Mir rutscht das Herz in die Hose, weil ich gleich das Schlimmste denke. Dabei sind Gedanken keine Fakten.

Praxis. Lesen ›


Warum Achtsamkeit und Marketing zusammen gehören

Achtsamkeit bedeutet, im Augenblick gegenwärtig zu sein ohne zu werten, ohne zu urteilen. Unter Marketing verstehe ich die Kunst, Deine Arbeit so zu präsentieren, dass sie dort ankommt, wo sie eine Hilfe ist. Damit ist Marketing nicht nur die „Verpackung“ eines Produktes oder einer Dienstleistung, Marketing ist zugleich auch das Adressbuch und der Postbote, der es zustellt.

Praxis. Lesen ›


Wie Du durch Achtsamkeit besser mit Stresssituationen umgehst oder warum Dein Gehirn nicht als Sehorgan taugt

Unser Gehirn funktioniert wie ein Filter. Es wählt aus unzähligen Informationen, die über die Augen eintreffen, diejenigen, die das Gehirn für wichtig hält. Viele unserer Entscheidungen basieren darauf, wie wir glauben, dass sich die Zukunft entwickelt. Und dafür muss meist unsere Vergangenheit herhalten. Wir formen in unserem Gehirn Geschichten, die unser Gehirn für wahr hält. Achtsamkeit kann Dir dabei helfen, die Realität von selbst gebastelten Geschichten zu unterscheiden.

Praxis. Lesen ›


Eine kurze Einführung in die Toilettenmeditation

Es gibt immer wieder Momente, besonders außerhalb der eigenen vier Wände, in denen das Umfeld zu fordernd ist zum Meditieren. Beispielsweise in einem Großraumbüro oder einem öffentlichen Bereich, in dem um Dich herum einfach zu viel passiert. Wenn ich einen Moment meditieren möchte und wenn es auch nur wenige Atemzüge sind, auf die ich mich konzentriere, mein Umfeld es mir aber nicht erlaubt oder ich es mir nicht erlaube :), dann gehe ich auf Toilette.

Praxis. Lesen ›



Diese App erinnert Dich daran, Pausen zu machen (und zu meditieren)

Mit der App Breaktime machst Du regelmäßiger Pausen und wirst produktiver. In Breaktime stellst Du eine beliebige Zeit ein. Ist die Zeit abgelaufen, „zwingt Dich“ die App durch ein Ausgrauen des Bildschirms zu einer kurzen Pause. Diese kannst Du beispielsweise zum Meditieren nutzen.

Praxis. Lesen ›


Mein wichtigster Tipp, um Vertrauen im Netz aufzubauen

In einem Interview sagte Jeff Goins letztens „Consistency is Integrity“. Es kommt nicht darauf an, wie oft Du einen neuen Beitrag in Deinem Blog veröffentlichst oder wie einen Post auf Facebook oder einen Tweet twitterst. Es kommt darauf an, wie regelmäßig Du dies über einen langen Zeitraum tust.

Praxis. Lesen ›


Lesenswert: Bens Werkzeug

Diese Woche schickten Ben und ich uns etliche Mails wegen des Updates meiner Tools-Seite hin und her. Das Ergebnis: Meine ist dank Bens Anmerkungen um Längen umfangreicher und nützlicher für Dich geworden und Ben hat sich dazu hinreißen lassen, sein wichtigstes und liebstes Werkzeug detailliert zu erklären.

Praxis. Lesen ›



Lesenswert: Story Magazin von Robert McKee

Seit einigen Monaten bringt Robert McKee und sein Team das Magazin Story heraus. Thematisch dreht sich Story - wenig überraschend - um Geschichtenerzählen. Durch den Hollywood-Hintergrund von Mr. McKee liegt der Fokus vornehmlich auf Film und Serie, wobei die Schulung von Fertig- und Fähigkeiten von Schreibern im Vordergrund steht.

Praxis. Lesen ›




6 Mythen über das Teilen von Inhalten

PR Daily hat eine interessante Grafik von RadiumOne zu Mythen über das Teilen von Inhalten veröffentlicht. Den Mythen stehen Fakten bei, die sie ins rechte Licht rücken. Leider werden keine Quellen zu den Fakten angegeben, so dass eine Überprüfung nicht möglich ist. Spannend fand ich vor allem, dass die meisten Inhalte von Menschen im Alter […]

Praxis. Lesen ›



Overdog versus Underdog: Mit wem fiebern Deine Zielgruppen mit?

In unter drei Minuten gibt Mr. Robert McKee wohl den entscheidenden Tipp, wie junge Unternehmen Geldgeber wirklich beeindrucken. Der auf einen Kapitalsuchenden gemünzte Tipp hat für alle kleinen und mittelständischen Unternehmen einen unschätzbaren Wert. Unabhängig davon, ob sie Geld akquirieren oder Kunden gewinnen wollen!

Praxis. Lesen ›


Produktpräsentation ohne Produkt – Wie Amazon Begehrlichkeit weckt

Amazon hat einen Kurzfilm veröffentlicht, der Menschen in der Interaktion mit einem neuen Produkt zeigt. Am Schluss steht die Einladung zu einem Launch Event am 18. Juni, zu dem nicht nur Journalisten eingeladen sind, sondern jeder Interessierte „bewerben“ kann.

Praxis. Lesen ›


Erdnuss-Butter oder Gin: Sollten Agenturen eigene Produkte rausbringen?

Bei PR Daily habe ich gelesen, dass einige Agenturen mittlerweile ihre eigenen Produkte auf den Markt gebracht haben. Dabei ging es nicht im Produkte, die in direkten Zusammenhang mit der Arbeit als Kommunikationsagentur stehen, sondern beispielsweise um Erdnuss-Butter und Gin.

Praxis. Lesen ›


Die beste Idee, wie Kunden mehr aus Ihren Agenturen herausholen

Unter vielen Korrekturschleifen leidet die Motivation der Agenturmitarbeiter und die Qualität des eigentlichen Produktes oder der Dienstleistung. Mit der Produktivität ist es eh dahin. Es sei denn, die Kunden verringern ihre Korrekturschleifen.

Praxis. Lesen ›


Owned Media: Bei Native Instruments spielt die Musik

Ein besonders cooles Beispiel, wie ein Unternehmen mit eigenen Inhalten glänzen kann: Der Musik-Software- und Hardwarehersteller Native Instruments bewirbt das Update seiner App iMaschine mit einem kurzen Video, in dem der Musiker Jamie Lidell gemeinsam mit den QKidz iMaschine ausprobiert.

Praxis. Lesen ›


50 inspirierende Führungskräfte

Inc. hat jetzt eine Liste der Top 50 Führungskräfte und Management-Experten zusammengestellt. Hinzu kommen noch einmal 50, um die Top 100 komplett zu machen. Eine großartige Inspirationsquelle für alle mit Horizonterweiterungswünschen.

Praxis. Lesen ›


slow Watches: Eine gute Geschichte braucht Zeit

Das Hamburger Startup slow Watches verkauft eine Uhr, die nur einen Zeiger hat und alle 24 Stunden eines Tages zeigt. In der Kommunikation setzt das Team auf Storytelling und Werte. Das musste ich mir genauer ansehen!

Praxis. Lesen ›



Smartphones für Senioren und Magie für Neugierige

Geschichten können uns zeigen, dass wir mit unseren Erfahrungen nicht alleine sind. Geschichten können uns zeigen, wie wir sein könnten. Geschichten können Mut machen, Fakten verunsichern.

Praxis. Lesen ›


Warum Kommunikation nicht immer spannender werden muss

Die Spannungskurve einer guten Geschichte geht niemals stetig bergauf. Die Spannung steigert sich im Verlauf der Handlung, der Höhepunkt ist der spannendste Moment. Jedoch sind es besonders die nicht strategischen, kleineren, leiseren Nachrichten, die viel über die Unternehmenskultur verraten. Neben den großen Nachrichten sind es besonders diese scheinbar abflachenden Momente im Spannungsbogen der strategischen Kommunikation, in denen es wirklich um die Menschen eines Unternehmens geht.

Praxis. Lesen ›


Wo Storytelling in Presseinfos Platz hat

Presseinformationen haben eine einfache Funktionen: Sie dienen Journalisten als Informationsquelle, Basis und Ausgangspunkt für ihre Arbeit. Dazu müssen sie die Aufmerksamkeit eines Journalisten wecken und ihn mit den in ihr präsentierten Informationen davon zu überzeugen, dass diese Relevanz für seine Leserschaft haben. Deswegen muss die Headline informativ und aufmerksamkeitserregend zugleich sein. Deshalb steht aber noch […]

Praxis. Lesen ›


Unique Selling Emotion: Für welches Gefühl stehst Du?

Im Studium habe ich gelernt, dass ein Produkt ein Alleinstellungsmerkmal (USP) benötigt, damit es sich vom Wettbewerb abheben kann, damit es nicht unter all den vergleichbaren Produkten untergeht, damit höhere Preise durchgesetzt werden können und damit sich Kunden an das Produkt erinnern, kaufen, wiederkaufen. Ich glaube, dass USPs immer weniger wert sind, weil sie immer […]

Praxis. Lesen ›


Im letzten Augenblick: Zufrieden oder nicht?

Vanessa und ich hatten in den letzten beiden Wochen mehrere Berührungspunkte mit Unternehmen, aus denen ich für den Umgang mit meinen Kunden viel gelernt habe: Egal wie ein Unternehmen mit Dir in den unterschiedlichen Phasen eines Kaufes umgeht: Das Gefühl, welches beim letzten Kontakt entstanden ist, wird Dir stärker als alle anderen Erfahrungen im Kopf […]

Praxis. Lesen ›


Touchpoint-Marketing mit dem Corkboard

Besonders amerikanische Drehbuchschreiber schwören darauf: das Corkboard. Das Corkboard ist eine Pinnwand, an die Beats, Szenen, Akte, Charaktere und Szenen fixiert werden, die zuvor auf meist unterschiedlich farbige Karteikarten geschrieben wurden. So bekommen Drehbuchschreiber einen Überblick, sehen das Große Ganze und können einfach und schnell die Karten neu ordnen, Abfolgen ändern oder Elemente entfernen. Was […]

Praxis. Lesen ›


Google Glass als Chance für echtes transmediales Storytelling

Gerhard Schröder schreibt über intelligente Kleidung und beschäftigt sich im Moment mit Google Glass. Gerhard kam im Zuge von Luca Hammers Projekt Deutschlands Blogger auf mich zu und fragte, ob ich Interesse hätte, an seiner Blog-Parade zu „If I had Glass“ teilzunehmen und einen Artikel zu verfassen, der sich mit dem Einsatz von Google Glass […]

Praxis. Lesen ›


Storytelling-Jahr 2013: Feuer, Fleisch und Heldentaten

Dieser Artikel gehört zur Blogparade "'Are we all storytellers?' Storytelling in neuen Kontexten." Eine gute Zeit für Geschichtenerzähler, denn wenn Storytelling die ursprünglichste Form des Marketings ist, dann ist Marketing nicht die Ausrichtung des Unternehmens auf den Markt, sondern die Ausrichtung eines Unternehmens auf seine Geschichten.

Praxis. Lesen ›



Wie Unternehmen heldenhafte Entscheidungen treffen

Presseinformationen sind voll davon, Quartals- und Geschäftsberichte auch: Entscheidungen tapferer Geschäftsführer. Sie entscheiden sich, in eine bestimmte Technologie zu investieren, bessere Produkte zu entwickeln, außerordentliche Services anzubieten und Missionen zu erfüllen. Drehbuchschreiber wissen, dass eine Entscheidung an sich überhaupt nicht spannend ist: Der Superheld entscheidet sich, eine Frau aus einer misslichen Lage zu befreien. Ja […]

Praxis. Lesen ›


Warum Unternehmen Mäzene von Agenturen werden sollten

Dieser Artikel hinterfragt, ob Storytelling nicht viel mehr als nur die Technik des Geschichtenerzählens ist. Hat Storytelling Einfluss auf die gesamte Betrachtung der Beziehung zwischen Agenturen und Unternehmen?

Praxis. Lesen ›


Woran man starke Charaktere erkennt – und starke Marken

Mitarbeiter jeder Hierarchiestufe haben die Chance, in besonderen Situationen Entscheidungen zu treffen, die Verantwortung beweisen. Wer Courage zeigt, Anstand beweist und auch unter Verlust Konsequenzen aus Fehlern zieht, hat gutes Recht, eine spannende Geschichte zu erzählen. Die Verantwortung der Marketing- und PR-Abteilungen besteht darin, eben diese Geschichten ausfindig zu machen. Sie sind der beste Beweis dafür, dass das Unternehmen seine Mitarbeiter, seine Rolle in der Gesellschaft, die eigenen Aussagen und sich selbst ernst nimmt.

Praxis. Lesen ›




Von Abenteuern des echten Lebens zum Abenteuerspiel

Colin Northway hat in sein neues Spiel Incredipede die Eindrücke seiner Reisen einfließen lassen und so ein wundervoll, surreales Spiel geschaffen. So weit sind beide Welten gar nicht voneinander entfernt, wenn man mit offenem Herzen auf sie zugeht.

Praxis. Lesen ›


Stories werden durch Produkte bewiesen

W&V: „Die Marke wird Apple noch eine ganze Weile tragen“ Welche USP muss Apple bei der Werbung betonen, um auf dem Markt das Gerät erfolgreich platzieren zu können? Die Frage ist, ob nicht Apple allein schon durch seine Marke einen USP hat. Wenn man sich die Features ansieht, dann hat das Gerät alles, was die […]

Praxis. Lesen ›


Erstes Twitter Fiction Festival vom 28.11.2012 bis 2.12.2012

Welche Rolle kann Twitter beim Geschichtenerzählen spielen? Das erste Twitter Fiction Festival vom 28. November bis zum 2. Dezember könnte einen Eindruck davon vermitteln, wie ernst die Nutzer Twitter nehmen, um sich selbst auszudrücken.

Praxis. Lesen ›


Imagetransfer

"Lange bevor einer der Tarnjets des Typs F-35 Joint Strike Fighter im Kampf eingesetzt wird, taucht der F-35 nächsten Sommer in dem Kinofilm "Man of Steel" auf - in Zach Snyders zu erwartender Neufassung von Superman. Es ist vielleicht das bestmögliche Kinodebut für ein Flugzeug-Programm, welches bisher unter zahlreichen Budget- und Entwicklungsschwierigkeiten leiden musste." Ich stelle mir die Frage, wer hier von wem profitiert. Und wie die Macher ihrer Verantwortung gerecht werden, eine reale Kriegswaffe in einen fiktiven Superhelden-Kontext einzubetten.

Praxis. Lesen ›


Egal wo Du bist: Gönn Dir eine Pause

Red Bull ist nicht die einzige Marke, die von der “Felix-Baumgartner-Manie” profitiert. Kurz vor Baumgartners Stunt hat Kit Kat einen seiner Schokoriegel für eine “Vergnügungspause” in den Weltraum geschickt. Dies berichtet die für die Aktion verantwortliche Agentur JWT London.

Praxis. Lesen ›


Authentische Kommunikation

"Zum Abschluss der Sequenz macht sich Klaas Heufer-Umlauf noch lustig über die Hostess - und implizit über alle Opfer von Übergriffen: "Der war das auch so unangenehm, die stand da wirklich und hat sich so richtig entwürdigt gefühlt. Die fährt jetzt gleich nach Hause und dann wird sie schön heulen unter der Dusche. Die steht jetzt sechs Stunden lang unter der Dusche." Auf YouTube kann, wer unbedingt will, den Verlauf der Spaßeinlage selbst in Augenschein nehmen (ab etwa Minute vier). Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gelten als Hoffnung des deutschen Unterhaltungsfernsehens." Spricht gegen sich selbst.

Praxis. Lesen ›


Red Bull verleiht Flügel

"Die Organisatoren kündigten mit Blick auf die Möglichkeit eines tragischen Ausgangs der Aktion an, dass die Übertragung mit 20 Sekunden Verzögerung erfolgen wird. Baumgartner hat angekündigt, dass der Sprung aus der Stratosphäre sein letzter sein sollte. 'Ich wollte schon immer an der Spitze stehen. Mein ganzes Leben ist darauf ausgerichtet, dort hinzukommen. Aber je höher du kommst, desto tiefer fällst du. Davor fürchten sich die meisten Leute. Ich nicht.'" Wann geht Marketing zu weit?

Praxis. Lesen ›


Statussymbol Agendasetting

Auch wenn die Geschichte gut erzählt ist: Nur weil ein Unternehmen den günstigsten Listenpreis anbietet, hat es noch lange nicht das beste Preis-Leistungsverhältnis. Und dabei geht es beim "leisten wollen" und dem souveränen Umgang mit Statussymbolen - egal ob billige oder teure.

Praxis. Lesen ›


Abenteuerlich: Storytelling für Freelancer

Im Agenturalltag fällt mir immer wieder auf, dass wir eigentlich Freelancer vor allem wegen ihrer Geschichten buchen und nicht wegen ihrer Arbeitsproben. Wir wissen, Grafiker A ist kreativ, er ist mit seinen Werken auf Ausstellungen in ganz Europa unterwegs - auf Ausstellungen deren Titel ich nicht einmal verstehe. Grafiker B arbeitet mit renommierten Künstlern zusammen, er hat Sinn für Details. Grafiker C ist ein Allrounder, was soviel heißt wie: Er kann eigentlich nichts richtig gut. Dafür ist er die betriebseigene Feuerwehr, die immer und überall einspringt, nachts arbeitet und sogar rund um die Uhr. Das der eine das doppelte von dem anderen kostet oder in seinem Privatleben mindestens genauso kreative Dinge tut, spielt in dem auf schnelle Entscheidungen getrimmten Berufsalltag kaum eine Rolle. Hier brauchen wir etwas abgefahrenes und dort jemanden, der genau hinguckt. Andern Orts kommt es nur auf Schnelligkeit an.

Praxis. Lesen ›


Storytelling in der Facebook Timeline

Jamie Tedford von brandnetworks hat im Forbes Magazine einen Gastbeitrag über den Einsatz von Storytelling bei der Erstellung einer Facebook Timeline in der Unternehmenskommunikation geschrieben.

Praxis. Lesen ›





Storycheck: Bobby Dekeyser und Dedon

In diesem Storycheck analysiere ich Bobby Dekeyer und sein Unternehmen Dedon an Hand des von Jeffrey Alan Schechter entwickelten “My Story Can Beat Up Your Story!”-Systems.

Praxis. Lesen ›


Probleme kommunizieren, nicht Lösungen

Egal ob Dienstleister, Händler oder Hersteller, die Arbeit fängt mit dem Problem des Kunden an, nicht mit der Lösung des Lieferanten. Probleme bilden daher das Fundament von Erfolgsgeschichten.

Praxis. Lesen ›


Produkte beweisen den Erfolg einer Geschäftsidee

Die Unzufriedenheit des Gründers oder der Gründerin eines Unternehmens kann als Leitgedanke für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb aller zukünftigen Produkte dienen. Diese Vision wird zum Maßstab, an dem sich das gesamte unternehmerische Tun orientiert. Den Beweis für die tatsächliche Stärke der Idee des Gründers liefern aber immer nur die Produkte selbst.

Praxis. Lesen ›