Alles, was mir wichtig ist:
das Core Curriculum

In eigener Sache.


Ben und ich schrieben darüber, dass ich immer so viele wichtige Dinge, Zitate und Artikel vergesse. Ben hatte wieder einmal eine Lösung und verwies mich auf Shawn Blancs Core Curriculum.

Wow! Was für eine Idee. Die wichtigsten Erkenntnisse eines Lebens in einem Kompendium. Sammeln, redigieren, überarbeiten, durcharbeiten und einmal im Jahr alles studieren. Selten hat mich eine Idee in den letzten so überzeugt und zum Schreiben und Reflektieren motiviert.

Während Ben ein analoges Core Curriculum favorisierte und ich Shawn Blancs Ansatz vornehmlich als Sammlung verstehe, habe ich mir eine Variante davon zurechtgelegt, die besser zu meinem Workflow und meinem Verständnis einer immer zugänglichen und verfügbaren Textsammlung passt. Ich nutze dafür Ulysses für den Mac und Ulysses fürs iPad:

Im Moment ist mir vor allem das Sammeln wichtig. Ordnung und Struktur versuche ich, im zweiten Schritt reinzubringen. Ich werde hier weiter Bericht erstatten.

Statt Ulysses könnte ich mir prima auch Evernote vorstellen. Ulysses ist hier mein Werkzeug der Wahl, damit ich mich durch den Vollbildmodus wirklich auf „alles, was mir wichtig ist“ konzentrieren kann. Außerdem ist das neue Ulysses für iPad großartig und die perfekte Schreibmaschine für unterwegs.

Hast Du auch schon ein Core Curriculum?

Und sonst

Danke:
an Ben und Shawn Blanc für diese großartige Idee!

Wo dieser Text geschrieben wurde:
zwischen Tür und Angel



In eigener Sache:

Alle Artikel: